- Bonjour. Je m’appelle Linus. Et toi?

- Je m’appelle Anna. Ça va?

- Ça va bien merci. Et toi ?

- Ça va bien. Où est-ce que tu habites ?

- À Gießen, Licherstraße et toi ?

- J’habite à Gießen près du théâtre.

So oder so ähnlich könnte ein Dialog aussehen, den ihr Kind schon nach zwei Wochen Französischunterricht sprechen könnte. Denn darauf kommt es uns – den Französischlehrerinnen der GGO – an: Kommunikation in der Sprache unserer Nachbarländer.

Was sind die Gründe Französisch zu lernen?

- privates Interesse:

 Zu welchem Land hat ihr Kind bereits einen Bezug? Könnten oder sind bereits Frankreich, Belgien, Luxemburg, die französische Schweiz oder sogar Nordafrika  Ziele für einen Urlaub? Oder hat man zu einem dieser Länder bereits Beziehungen durch Freunde oder Familie?

 - berufliches Interesse:

Welche Sprache könnte für mein Kind in Zukunft wichtig werden? Französisch ist eine Weltsprache, die auf allen Kontinenten der Welt verwendet wird. Natürlich gibt es Sprachen, die häufiger gesprochen werden wie z.B. Mandarin, da die Bevölkerungsgruppe größer ist, die diese zur Muttersprache hat. Aber sind diese Sprachen deshalb zwangsläufig die für mein Kind geeigneteren Sprachen?

Französisch ist neben Englisch und Deutsch die wichtigste Amts-und Arbeitssprache der europäischen Union. Aus Europa ist sie nicht wegzudenken, da sie u.a. die interne Arbeitssprache des europäischen Gerichtshofs und des Europarats ist. Auch spielt sie als Amtssprache in zahlreichen wichtigen internationalen Organisationen (Ärzte ohne Grenzen, Reporter ohne Grenzen, Interpol, internationales olympisches Komitee, Fifa, UEFA, Welthandelsorganisation,  ..) eine große Rolle.

In Europa ist sie, auch aufgrund des Stellenwerts, den Frankreich in der EU neben Deutschland hat und die Nähe zu den französischsprachigen Nachbarländern, für unsere wirtschaftlichen und politischen Interessen - neben Englisch und Deutsch - von großem Belang.

Inhalte und Methoden

An der Ostschule wird Französisch, neben Latein als 2. Fremdsprache ab dem Jahrgang 7 angeboten. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler neben der Kommunikation auch die Weiterbildung in grammatikalischen Strukturen, wobei unser Hauptaugenmerk klar auf dem Wortschatz und seiner Verwendung liegt, also der Kommunikation. Das Sprechen und Verstehen üben wir auf vielfältige Arten ein z.B. durch Dialoge, Rollenspiele von Alltagsszenen, kleine Theaterstücke, Lieder, Präsentationen von verschiedenen Arbeiten in Kleingruppen und dadurch auch immer sichereres Auftreten sowohl in den Präsentationen als auch in der Fremdsprache.

Wir arbeiten in den Jahrgangsstufen 7-10 mit dem Lehrwerk A toi 1-4 von Cornelsen, zu dem auch verschiedene Begleitmaterialien zur Verfügung stehen, die im Unterricht oder zu Hause mit eingesetzt werden (können). Das Lehrwerk unterstützt die oben genannten Ziele eines modernen Fremdsprachenunterrichts mit schülerrelevanten Themen (z.B. „shoppen gehen“, Party oder Zusammensein mit Freunden, Hobbies, etc...). Zusätzlich dazu lesen wir ab dem ersten Lernjahr in jedem Jahr eine Lektüre, die die Schülerinnen motivieren soll, ihr Können an einem längeren Text auszuprobieren, in dem sie es einsetzen und damit auch vertiefen.

Schüleraustausch und Fahrten

Im Jahrgang 7-9 (Schwerpunkt Jahrgang 8) haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse im Land direkt zu erproben und mit auf den Schüleraustausch nach Onzain zu fahren. Dieser Austausch dauert ca 8-10 Tage und die Schülerinnen und Schüler wohnen in dieser Zeit in einer Familie und lernen so sehr authentisch verschiedene landeskundliche sowie Lebens-und Sprachsituationen kennen. Der Sprachzuwachs, das Verständnis und der Gewinn an Selbstbewusstsein, eine solche Situation gemeistert zu haben, sind in dieser Zeit enorm.

Alle zwei Jahre bieten wir ein zweites Austauschprogramm in eine weitere Stadt an (Cholet), so dass wir im Prinzip gewährleisten können, dass jeder Schüler mindestens einmal die Möglichkeit hat, am Austausch teilzunehmen. Manche haben sogar das Glück, bis zu 3mal mitfahren zu können.

Zusätzlich bieten wir im 9. Und 10. Schuljahr 1-2 Fahrten in ein französischsprachiges Nachbarland in eine Stadt (Strasbourg, Metz, Colmar, Liège, ..) an, in der wir durch verschiedene Projekte die Schülerinnen und Schüler motivieren, mehr von unseren Nachbarn zu erfahren, Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und somit auch weltoffener zu werden. Außerdem bringen wir sie auch hierbei in authentische Sprachsituationen, die ihre Kenntnisse erweitern, ihnen aber auch zeigen sollen, wieviel sie bereits gelernt haben und dass sie ihr „Schulwissen“  auch „in echt“ einsetzen können.

Zusätzlich dazu bieten wir in der Oberstufe immer wieder verschiedene Gelegenheiten an, Frankreich näher kennen zu lernen.

Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler auch darin, an mehrmonatigen Aufenthalten oder Austauschprogrammen teilzunehmen (z.B. Sauzay oder Voltaire).

Verschiedenes

In allen Jahrgangstufen gehen wie einmal im Jahr in einen französischen Originalfilm ins Gießener Kino, um auch hier Kulturelles näherzubringen.

Manchmal schaffen wir es eine französische Theateraufführung anzuschauen und das Thema mit in den Unterricht zu integrieren.

Im Jahrgang 8 findet der Schulen übergreifende Lesewettbewerb statt, an dem wir mit unseren Schülern jährlich teilnehmen, um auch diese Kompetenz zu stärken.

Wer sich zusätzlich zu dem Unterricht seine Französischkenntnisse offiziell bestätigen lassen oder einfach mehr „Französisch“ haben will, kann bei uns an der Delf-AG teilnehmen, die die Schülerinnen und Schüler u.a. darauf vorbereitet, in der Prüfung zu diesem anerkannten Diplom gut abzuschneiden.

Der Vorlesewettbewerb Französisch im Jahrgang 8 endete mit spannendem Kopf-an-Kopf-Rennen

Auch dieses Jahr nehmen die Französischschüler der GGO wieder am kreisweiten Vorlesewettbewerb im Fach Französisch teil. Dieser wird am 22. Februar 2018 von der Anne Frank-Schule in Linden ausgerichtet werden.