Darstellendes Spiel

"So wie die Schule mit den Fächern Ethik und Informatik auf gesellschaftliche Veränderungen reagiert hat, so ist auch eine Reaktion auf die Bedingungen nötig, unter denen Kinder und Jugendliche heute in die Gesellschaft hineinwachsen: Kreatives Lernen, die Besinnung auf die eigenen Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten, die Fähigkeit, eigene Sichtweisen und Ausdrucksformen zu entwickeln, das sind bedeutsame Bildungsziele in einer Lebenswelt, die durch Bildmedien und elektronische Apparate zunehmend als fremdbestimmt und der persönlichen Einflussnahme entzogen erlebt wird.

Hierauf reagiert das Unterrichtsangebot der gymnasialen Oberstufe, indem spielerisch entfaltete Kreativität, bewusste körperliche Aktivität, sinnliches Erleben und soziales Handeln in einer Gruppe nicht nur in jedem Fach mehr Gewicht erhalten, sondern ihre spezielle Förderung im Fach Darstellendes Spiel erfahren." (Rahmenplan Darstellendes Spiel des Hessischen Kultusministeriums)

Die Gesamtschule Gießen-Ost beginnt damit allerdings nicht erst in der gymnasialen Oberstufe, sondern bereits mit der Theater-AG und dem Musical in der Sekundarstufe I. Zentraler Inhalt des Faches ist der Blick auf der Bühne. Wir beschäftigen uns mit genauem Hinsehen und mit dem Ausleben von Kreativität auf der Bühne. Die gezielte Kommunikation zwischen Darstellern auf der Bühne und dem Publikum ist ein zentrales Lernziel.

Ab der Jahrgangsstufe 9 kann DS als Wahlpflichtfach, ab der Jahrgangsstufe 11 als regulärer Kurs besucht werden.

In der Jahrgangsstufe 12 entwickeln die Grundkurse Darstellendes Spiel eigene Theaterproduktionen. Vor den Sommerferien werden Produktionen vor Publikum aufgeführt.

Darstellendes Spiel kann im Rahmen der Abiturprüfungen als fachpraktische Prüfung (Präsentationsprüfung oder erweiterte mündliche Prüfung mit fachpraktischem Anteil) abgelegt werden.

Die Kurse besuchen regelmäßig Theaterproduktionen am Stadttheater Gießen, dem Hessischen Landestheater in Marburg und an den Bühnen in Frankfurt.

Surrogate Cities