In der ersten Runde diskutierten Leonard und Jonathan mit jeweils drei weiteren Schülerinnen und Schülern über die Frage, ob mehr fremdsprachige Filme ohne deutschsprachige Synchronisation gezeigt werden sollen. Nach einem Feedback der Jury zur ersten Debatte und einer kurzen Pause diskutierten sie in der zweiten Runde die Frage, ob Kommunen für Gärten, Grünflächen und Gewerbegebiete eine biodiversitätsfreundliche Gestaltung vorschreiben sollen. In die Bewertung der Jury flossen neben Sachkenntnis und Überzeugungskraft auch Ausdrucksvermögen und Gesprächsfähigkeit ein. Leider gelang es Leonard und Jonathan trotz guter Auftritte in beiden Debatten nicht, unter die ersten vier von sechzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu kommen und sich damit für das Regionalfinale in Wetzlar zu qualifizieren. Nichtsdestotrotz konnten Sie mit ihrer Leistung die Ostschule bei dem Wettbewerb würdig vertreten. Beide Debattanten hatten Freude an den Diskussionen mit den anderen Schülerinnen und Schülern und würden gerne im nächsten Jahr wieder teilnehmen.

Verfasser: Jan Brettschneider