Die letzte Aktivität war eine Führung durch den Dom. Wir besichtigten die zwei Altare. Der Hauptaltar war im Westen, da der Dom sich an den Petersdom anlehnt. An den Fenstern war jeder einzelne Bischof mit seiner Amtszeit und mit seinem Wappen abgebildet. Uns wurde die Aufgabe gestellt, den ersten und letzten Bischof zu suchen – dies durften wir frei erledigen. Viele fanden die gesuchten Bischöfe schnell. Der erste Bischof des Mainzer Doms war Williges und der jetzige ist Peter Kohlgraf. Danach durften wir endlich auf den langersehnten Weihnachtsmarkt. Wir durften uns selber Gruppen aussuchen, die mindestens aus drei Kindern bestehen mussten. Die Schüler kauften sich Geschenke, Essen und Karten fürs Karussell. Die Lehrer tranken Glühwein und Kaffee und unterhielten sich. Wir hatten sehr viel Spaß! Es fing dann zwar an zu regnen, doch das hielt uns nicht auf. Um 15.00 Uhr war es wieder Zeit, sich in den Kursen zu sammeln und den Heimweg anzutreten. Die Rückfahrt ging schneller vorbei als die Hinfahrt und die Zeit verflog wie im Nu. Die Mainzfahrt war ein schönes Erlebnis für uns Schüler und Lehrer. Wir können sie den Sechstklässlern nur weiterempfehlen, die nächstes Jahr die Fahrt machen werden.

Bericht von Lilly G. und Naemi B. (7c)

Wir waren aufgeregt und gespannt auf die Fahrt, und freuten uns auf den Weihnachtsmarkt und den Dom. Unsere Lehrer riefen uns und wir sammelten uns in unseren Kursen. Dann liefen wir alle zusammen zu den zwei Doppeldeckerbussen. Jeder suchte sich mit seinen Freunden einen Platz. Viele nutzten die Busfahrt, um mit seinem Sitznachbarn zu reden, Musik zu hören oder zu schlafen. Als die Busse in Mainz ankamen, stiegen wir aus und sammelten uns in den Kursen. Manche machten Selfies vor dem Rhein. Dann liefen alle Kurse gemeinsam zum Dom. Dort sammelten wir uns am Haupteingang in unseren Kursen – alle blickten interessiert zum Dom hinauf. Es gab verschiedene Aktivitäten im Dom, von denen die Kurse unterschiedliche belegten. Unser Kurs ging zuerst zum Basteln. Wir bastelten Aufklappkarten und schnitten weihnachtliche Figuren aus dem bunten Papier aus. Die Karten durften wir in verschiedenen Farben gestalten und nachher auch mitnehmen. Der zweite Programmpunkt war die eindrucksvolle Schatzkammer des Domschatzes. Wir lernten viel über die Geschichte des Domschatzes und wie er gestohlen und wieder vereint wurde. Viele kostbare Stücke findet man heute in einem Museum in Stockholm. Wir schauten uns Bischofsstäbe aus Elfenbein an, wertvolle Taufgefäße, Mistren und ein sehr besonderes Messgewand aus goldgelber Seide. Der Domschatz ist bis heute noch nicht wieder vollständig. Die letzte Aktivität war eine Führung durch den Dom. Wir besichtigten die zwei Altare. Der Hauptaltar war im Westen, da der Dom sich an den Petersdom anlehnt. An den Fenstern war jeder einzelne Bischof mit seiner Amtszeit und mit seinem Wappen abgebildet. Uns wurde die Aufgabe gestellt, den ersten und letzten Bischof zu suchen – dies durften wir frei erledigen. Viele fanden die gesuchten Bischöfe schnell. Der erste Bischof des Mainzer Doms war Williges und der jetzige ist Peter Kohlgraf. Danach durften wir endlich auf den langersehnten Weihnachtsmarkt. Wir durften uns selber Gruppen aussuchen, die mindestens aus drei Kindern bestehen mussten. Die Schüler kauften sich Geschenke, Essen und Karten fürs Karussell. Die Lehrer tranken Glühwein und Kaffee und unterhielten sich. Wir hatten sehr viel Spaß! Es fing dann zwar an zu regnen, doch das hielt uns nicht auf. Um 15.00 Uhr war es wieder Zeit, sich in den Kursen zu sammeln und den Heimweg anzutreten. Die Rückfahrt ging schneller vorbei als die Hinfahrt und die Zeit verflog wie im Nu. Die Mainzfahrt war ein schönes Erlebnis für uns Schüler und Lehrer. Wir können sie den Sechstklässlern nur weiterempfehlen, die nächstes Jahr die Fahrt machen werden.

Bericht von Lilly G. und Naemi B. (7c)