Neuigkeiten

Regelmäßig berichten Medien über Forschungergebnisse, die den Klimawandel und die durch Menschen verursachten Veränderungen der Umwelt beschreiben. Die Meere und deren Erforschung stehen oft im Mittelpunkt solcher Untersuchungen. Im Rahmen eines Forschungspraktikums konnte Anne Bönisch, Leiterin der Jugend-forscht-AG sich einen Ausschnitt aus dieser Forschung ganz aus der Nähe ansehen. Während einer 3-tägigen Forschungsreise auf der RS ALKOR durfte sie 20 Forschende und Studierende des Alfred Wegener Instituts aus Bremerhaven bei der Probennahme auf der Nordsee begleiten. Dabei wurde Stationen angefahren, um dort Wasserproben in verschiedenen Tiefen zu nehmen und diese auf Nährstoffgehalte, gelöste, organische Materie, Sauerstoffgehalt  und Chlorophyll hin zu untersuchen. Aus den gesammelten Daten können Rückschlüsse auf verschiedene Wasserschichten, deren Herkunft sowie auf das ökologische Gleichgewicht in der Nordsee gezogen werden.

Nach dem Blick auf die Vergangenheit im Jubiläumsjahr 2018, richtet sich ab diesem Jahr der blick der Schulgemeinde auf die Zukunft: spätestens im Herbst soll der Bauantrag für die Neugestaltung der Gesamtschule Gießen-Ost eingereicht werden, der Umbau wird zur Realität. Kollegium und Schulleitung sind sich einig, dass neue Räume auch mit einem neuen Lehr- und Lernkonzept gefüllt werden müssen. Die Arbeit an diesem Konzept ist Aufgabe der Arbeitsgemeinschaft Schulentwicklung, die regelmäßig zusammenkommt. Um das Konzept gemeinsam mit dem Kollegium zu konkretisieren, wurde der pädagogische Tag am 5. Februar 2019 unter das Motto „Zukunftswerksatt: Wie wird im Jahr 2025 an der GGO gelernt?“ gestellt. Als Experte lud die Schule Prof. Olaf-Axel Burow ein, der mehr als zwei Jahrzehnte an der Universität Kassel im Fachgebiet „Allgemeine Pädagogik“ lehrte. Seine Forschungsschwerpunkte sind pädagogische Personal- und Organisationsentwicklung sowie Schulentwicklung anhand von Zukunftswerkstätten, weshalb ihn das Planungsteam der GGO (Stephanie Hahn, Tim Schweisgut, Silja Röttgers und Carmen Stabel-Schläfer) auswählte.

Wir waren aufgeregt und gespannt auf die Fahrt, und freuten uns auf den Weihnachtsmarkt und den Dom. Unsere Lehrer riefen uns und wir sammelten uns in unseren Kursen. Dann liefen wir alle zusammen zu den zwei Doppeldeckerbussen. Jeder suchte sich mit seinen Freunden einen Platz. Viele nutzten die Busfahrt, um mit seinem Sitznachbarn zu reden, Musik zu hören oder zu schlafen. Als die Busse in Mainz ankamen, stiegen wir aus und sammelten uns in den Kursen. Manche machten Selfies vor dem Rhein. Dann liefen alle Kurse gemeinsam zum Dom. Dort sammelten wir uns am Haupteingang in unseren Kursen – alle blickten interessiert zum Dom hinauf. Es gab verschiedene Aktivitäten im Dom, von denen die Kurse unterschiedliche belegten. Unser Kurs ging zuerst zum Basteln. Wir bastelten Aufklappkarten und schnitten weihnachtliche Figuren aus dem bunten Papier aus. Die Karten durften wir in verschiedenen Farben gestalten und nachher auch mitnehmen. Der zweite Programmpunkt war die eindrucksvolle Schatzkammer des Domschatzes. Wir lernten viel über die Geschichte des Domschatzes und wie er gestohlen und wieder vereint wurde. Viele kostbare Stücke findet man heute in einem Museum in Stockholm. Wir schauten uns Bischofsstäbe aus Elfenbein an, wertvolle Taufgefäße, Mistren und ein sehr besonderes Messgewand aus goldgelber Seide. Der Domschatz ist bis heute noch nicht wieder vollständig.

Vom 26.01.19 – 02.02.19 besuchten 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der GGO ihre spanischen Austauschpartner in Murcia. Dieser Austausch fand bereits zum sechsten Mal statt.

Mit dem Flugzeug ging es von Frankfurt aus in den Südosten Spaniens. Nach fast drei Flugstunden kam die Gruppe, die von Herrn Schneider und Frau Cornelius begleitet wurde, am Flughafen in Alicante an und wurde von strahlendem Sonnenschein empfangen. Von dort ging es dann mit dem Bus weiter nach Murcia. Die Begrüßung in Murcia verlief sehr herzlich, hatten sich doch die Schülerinnen und Schüler erst im Dezember in Gießen gesehen.

Vom 15.12.18-18.12.18 waren Schülerinnen und Schüler aus dem County Durham in England zu Gast an der GGO. Diese Schülerinnen und Schüler sind Partner eines Briefprojektes der Klasse 5b, das die deutschen Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihres Englischunterrichts durchgeführt haben. Organisiert wurde der Aufenthalt, der das Thema Christmas in Germany hatte, von der UK-German Connection. Der Besuch hier in Gießen wurde in Zusammenarbeit von der GGO (Frau Dr. Gruber und Herr Schneider) und der Korczakschule (Herr Dr. Fink, Frau Becker) betreut und organisiert.